To the content of the page

Weinfrühling in Spitz

© Donau Niederösterreich / Steve Haider

© Donau Niederösterreich / Steve Haider

Sonnenwende Spitz am 19.Juni 2010

© Donau Niederösterreich / Catherine Stukhard

© Donau Niederösterreich / Catherine Stukhard

Wachauer Festtracht mit den wertvollen Goldhauben

© Niederösterreich Werbung / Lois Lammerhuber

© Niederösterreich Werbung / Lois Lammerhuber

Schloß zu Spitz

©Markus Haslinger

©Markus Haslinger

Contact

Tourist Information Spitz
Mittergasse 3a
3620 Spitz a. d. Donau
T: +43(2713)2363
F: +43(2713)2988
info@spitz-wachau.at

Opening Hours:
Mo-Sa:
09:00-12:30
            13:30-19:00
Su:       14:00-16:00

Interactive map

to the map

LifeCams

to the LifeCams

Sehenswertes

© Steve Haider

Kultur beginnt im Herzen jedes Einzelnen.
(Johann Nepomuk Nestroy)

Gräberfunde aus der Jungsteinzeit belegen eine über 4000 Jahre alte Siedlungsgeschichte im Gemeindegebiet von Spitz. Die erste urkundliche Erwähnung stammt von 830 aus der Schenkungsurkunde Ludwigs des Deutschen. Darin wird ein Gebiet als Wachowia oder Wachove genannt und dem Kloster Niederaltaich übergeben. 1347 erwirbt Spitz das Marktrecht. Schon damals existieren 2 Burgen, 1 Kirche und mehrere Bürgerhäuser. Durch Wein-, Holz- und Salzhandel erreicht Spitz eine bedeutende Stellung im ausklingenden Mittelalter und der beginnenden Neuzeit. Prachtvolle Bürgerhäuser und Lesehöfe zeugen von der einstigen Stellung. Heute präsentiert sich der Markt als Zentrum des Weltkulturerbes Wachau.